Menu
weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno weingut il corno

Die familie

familiefamiliefamiliefamilie

Die Familie Frova hat ihre Ursprünge in der Nähe des Lago Maggiore und hat sich im 17. und 18. Jahrhundert zwischen der Lombardei und dem Piemont (entwickelt) niedergelassen. Ihre Hauptaktivitäten waren generell mit der Landwirtschaft und dem Handel verbunden. Sie wurde mit der Herstellung von Bahnschwellen besonders erfolgreich und bekannt.

Am Ende des 18. Jahrhunderts zog Luigi Frova ins Friaul und widmete sich der Seidenraupenzucht, die dort stark verbreitet war. Er heiratete eine der Töchter der Familie Carrer, eine sehr bekannte venezianische Familie. Zusammen siedelten sie in Sant’Andrea di Cavasagra, in der Nähe von Treviso, wo sie ihre Aktivitäten im Bereich der Seidenraupenzucht zusammen mit ihrem Beitrag zur Urbarmachung der naheliegenden Gebiete vorantrieben.

Deren Söhne Camillo und Arturo, die Agrarwissenschaft an der Universität Florenz studiert hatten und eine große Leidenschaft für die Toskana teilten, überzeugten am Ende des 19. Jahrhunderts ihren Vater, das Landgut „Del Corno“ direkt von den Erben des Großherzoges Leone Strozzi zu kaufen. Nach dem 2. Weltkrieg, der für die Familie große Verluste in Venetien bedeutete, zog die ganze Familie endgültig in die Toskana, wo sie noch heute wohnt. Heute wird das Weingut in 4. Generation durch eine Nachfahrin Maria Giulia Frova weitergeführt.